Philip Marc


Direkt zum Seiteninhalt

Oeuvre

Portrait

Fürchte dich nicht
Triptychon - 2019, mixed media on wood, 50 x 70, 60 x 60, 50 x 70 cm
Detailausschnitte >

Philip Marcs Oeuvre umspannt einen wahrlich weiten Bogen von Sujets. Beurteilungskriterien wie „schön“, „hässlich“, „brutal“ oder „schauerlich“ werden seiner Arbeit keinesfalls gerecht.

Sowohl die inhaltliche als auch die künstlerische Gestaltung ist fraglos einzigartig, ebenso die Präparierung seiner Leinwände, welche die Bilder beeindruckend plastisch erscheinen lassen.

Der Künstler folgt seiner Sehnsucht, seinem Drang, die Welt als Ganzes erfassen zu wollen und dies in seinen Arbeiten auszudrücken.

Sein Versuch, die ewig gültigen Fragen durch sein Werk zu beantworten, umfasst auch die vielen verbleibenden Fragezeichen, die seinen Arbeiten Spannung verleihen und praktisch raumübergreifend sind.

Seine Titel, scheinbar willkürlich gesetzt, sind in Wahrheit Verstärker, Kontrapunkte oder einfach Anregung, sich mit seiner Arbeit intensiver auseinanderzusetzen.

Seine zentralen Motive sind Leben und Tod. Häufig begleitet von Philip Marcs ureigenster Erfahrung vom „unantastbar heiligen Mütterlichen“, das neben Freuden häufig aber mehr Verzweiflung und infolgedessen bestenfalls den unausweichlichen guten Tod gebiert.

Das Streben nach Glück, Zufriedenheit und Erkenntnis ist in seinen Bildern zu erkennen oder zu erahnen. Oft jedoch verbunden mit den Anstrengungen eines Sisyphos oder Tantalos, was in manchem Betrachter Ehrfurcht und sogar Schaudern hervorrufen kann, in jedem Fall aber Faszination.

Ein weiteres zentrales Thema ist die Frage nach dem Ursprung, nach dem Dahinter, Davor, Darüber, Darunter, Danach, Warum und vor allem Wozu?  Die Aussagen der verschiedenen Religionen und Weltanschauungen dazu bleiben für den Künstler nicht nur eine befriedigende Antwort schuldig, er empfindet vieles als Beleidigung jeglicher Intelligenz.

Auf der anderen Seite geht für Philip Marc ohne GLAUBEN gar nichts - und sei es nur der Glaube an den Heiligen Donald Duck - !
 
Mag. Monika Mark
Kuratorin


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü